Erneut schwerer rassistischer Angriff auf Litvinov-Janov

[jW] Litvinov. An die 800 Neofaschisten haben am Montag wiederholt
versucht, eine überwiegend von Roma bewohnte Siedlung in Litvinov-Janov im
tschechischen Erzgebirge zu stürmen. Die rechtsextreme »Arbeiterpartei«
(DS) hatte eine Kundgebung unter dem Motto »Schluß mit den
Samthandschuhen« angemeldet, zu der Neonazis aus ganz Tschechien und laut
indymedia auch aus Deutschland mobilisierten. Nach der Kundgebung mit etwa
500 Teilnehmern marschierten die Rechten zu der von Roma bewohnten
Plattenbausiedlung, wobei sich laut Augenzeugenberichten immer mehr
Menschen anschlossen. Die Polizei, die mit rund 1000 Beamten im Einsatz
war, versuchte, die Siedlung abzusperren und vor den Rassisten zu
schützen. In der Folge kam es zu stundenlangen Straßenschlachten. Die
Polizei wurde mit Brandsätzen und Pflastersteinen angegriffen, und es
wurden mehrere Polizeiwagen in Brand gesetzt. Sieben Neonazis und sieben
Polizisten wurden verletzt, 15 Rechte in Gewahrsam genommen, meldete die
tschechische Nachrichtenagentur CTK am Dienstag.

Bilder aus Litvinov.
Bericht auf tschechisch mit Bildern und Video.




__________________________________________________________________________________________________________________________________
null© [autonome]antifaschistische Aktion Rochlitz Geringswalde Burgstädt - [Antifa RGB] null
null // http://antifa-rgb.tk // Kontaktformular // PGP-Schlüssel // null

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: