Pres­se­mit­tei­lung des AJZ Chem­nitz e.V.

Das größ­te so­zio­kul­tu­rel­le Ju­gend­zen­trum der Stadt Chem­nitz, seit knapp 20 Jah­ren einer der be­deu­tends­ten Trä­ger von Ju­gend- und Kul­tur­ar­beit in der Stadt, ist in aku­ter Ge­fahr.

Das Ju­gend­amt Chem­nitz hat in einem Ge­spräch mit dem Vor­stand des AJZ am 28.10.2009 dras­ti­sche Kür­zun­gen an­ge­kün­digt. Im Haus­halts­jahr 2010, so das Ju­gend­amt, sol­len keine Gel­der mehr für den vom AJZ e.V. be­trie­be­nen Kin­der- und Ju­gend­hau­ses „Be­n­a­rio“ im Stadt­ge­biet Brühl zur Ver­fü­gung ste­hen, was die Schlie­ßung des an die­sem so­zia­len Brenn­punkt drin­gend be­nö­tig­ten Klubs be­deu­ten würde.
Dar­über hin­aus sieht der Maß­nah­me­plan, aus Sicht des AJZ ein Kür­zungs­plan, den Weg­fall der Mit­tel für die au­ßer­schu­li­sche Ju­gend­bil­dung vor. Dies be­deu­tet so­wohl auf der fach­li­chen als auch auf der fi­nan­zi­el­len Ebene einen Ein­schnitt, der das Ende des Hau­ses und des Ver­eins AJZ e.V. be­deu­tet. Der­zeit wird das Haus mit 2,5 Stel­len aus der Ju­gend­för­de­rung der Stadt ge­tra­gen. Die Kür­zung die­ser so­wie­so schon äu­ßerst knap­pen Stel­len und Mit­tel um eine ganze Stel­le wäre nicht kom­pen­sier­bar. Dies würde zu­gleich auch das Ende der viel­fäl­ti­gen eh­ren­amt­li­chen Pro­jek­te be­deu­ten, die im Haus an­ge­sie­delt sind.
Vor­stands­mit­glied Mike Cze­py­ha sagt dazu: „Dem Ju­gend­amt ist of­fen­sicht­lich nicht klar, was sie da vor­ha­ben. Wenn diese Kür­zung so durch­geht, müs­sen wir am 1. Ja­nu­ar die Lich­ter hier aus­ma­chen.“
Für die kul­tu­rel­le und so­zia­le Si­tua­ti­on der jun­gen Men­schen in Chem­nitz und der ge­sam­ten Re­gi­on hätte dies ver­hee­ren­de Fol­gen, schließ­lich würde dies den Weg­fall einer Viel­zahl von An­ge­bo­ten und Mög­lich­kei­ten be­deu­ten, ich nenne hier nur die in­ter­na­tio­na­len Ju­gend­aus­tausch­pro­jek­te und Kon­zer­te, mit denen die­ses Haus groß ge­wor­den ist.“
In einer eilig ein­be­ru­fe­nen Mit­glie­der­ver­samm­lung des AJZ e.V. wur­den brei­te Pro­test­ak­tio­nen gegen die Kahl­schlag­plä­ne des Ju­gend­am­tes be­spro­chen. Keine der von der Stadt an­ge­dach­ten Kür­zun­gen ist aus Sicht des Ver­eins hin­nehm­bar.

>>http://aak.blogsport.de/2009/10/30/ajz-bleibt/<<




__________________________________________________________________________________________________________________________________
null© [autonome]antifaschistische Aktion Rochlitz Geringswalde Burgstädt - [Antifa RGB] null
null // http://antifa-rgb.tk // Kontaktformular // PGP-Schlüssel // null

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: