Naziläden zu Baulücken!

Aufruf zum Aktionstag gegen die „Deutsche Stimme“ und die NPD am 8. Juni 2013 in Riesa.

Die monatlich erscheinende „Deutsche Stimme“ ist das Presseorgan und Sprachrohr der NPD und wird von deren Bundesvorstand herausgegeben. Seit Sommer 2000 sind der Verlag und die Zeitschrift im sächsischen Riesa ansässig. Außerdem beherbergt das Gelände auf der Geschwister-Scholl-Straße auch die Büros von Holger Apfel und Jürgen Gansel.
An den Verlag ist auch ein Versandhandel angeschlossen, dessen „Internet-Warenangebot zurzeit [allerdings] nicht verfügbar“ ist. Grund hierfür ist die Indizierung durch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien, welche den Straftatbestand der “Verherrlichung des Nationalsozialismus” als erfüllt ansieht. Der Versand vertreibt klassisch rechtes, diskriminierendes und volksverhetzendes Subkulturmaterial wie z.B. einschlägige Musik, Videos, T-Shirts, Aufkleber und ähnliches. Die „Deutsche Stimme“ kann somit als Nahtstelle zwischen NPD und militanten Neonazis gesehen werden. Dies zeigt sich auch bei den jährlich stattfindenden Pressefesten. Neben „ganz normalen“ (meist ortsansässigen) Besucher_innen, die sich von der seriösen Radikalität und demonstrativer Bürger_innennähe der NPD-Abgeordneten einlullen und bei Bratwurst und Bier zu Stammtischparolen hinreißen lassen, erscheinen auch zahlreiche meist jung, männlich und militant auftretende „Kameraden“, die dem klassischen Neonazispektrum zuzuordnen sind. Die Teilnehmer_innenzahlen liegen dabei jährlich im vierstelligen Bereich.
Auch wenn die „Deutsche Stimme“ seit Jahren eher durch Meldungen über finanzielle Engpässe auffällt (Ende 2011 musste sie sich 50.000 Euro, andere Quellen sprechen von bis zu 140.000 Euro, vom NPD Landesverband leihen) und selbst Udo Pastörs ein grundlegendes „Sanierungsprogramm“ fordert und das ökonomische Konzept als „diffus“ bezeichnet, scheinen an den Vermutungen, der baldigen Schließung des Verlags nichts dran zu sein.
Kein Grund also, in freudiger Erwartung Däumchen zu drehen und abzuwarten.

Den Protest ins vermeintlich ruhige Nazihinterland tragen!
Unterstützt die Provinz!
Gemeinsam gegen Nazis, Rassist_innen und ihre Propaganda!
„Deutsche Stimme“ abreißen!

Gemeinsame Zuganreise aus Dresden:

Treffpunkt: 10:00 Uhr Bahnhof Neustadt (Seite Hansastraße am außen liegenden Fahrkartenautomat), um in Ruhe Gruppentickets zu erwerben
Abfahrt: 10:24 Uhr (voraussichtlich Gleis 6)

Weitere Informationen und Ablauf:

http://www.vvn-bda.de/aktionstag-gegen-die-deutsche-stimme/
http://www.vvn-bda.de/wp-content/uploads/2013/04/W_VVN_Flyer_Riesa.pdf

Quelle: http://uradresden.noblogs.org/post/2013/05/17/naziladen-zu-baulucken/




__________________________________________________________________________________________________________________________________
null© [autonome]antifaschistische Aktion Rochlitz Geringswalde Burgstädt - [Antifa RGB] null
null // http://antifa-rgb.tk // Kontaktformular // PGP-Schlüssel // null

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: